Kopenhagen – Traumstadt für Radler

Kopenhagen Fahrrad

© www.visitdenmark.com

Aufgrund der flachen Landschaft und mit etwa 12.000 Kilometern ausgewiesenen Radwegen ist Dänemark das perfekte Land für passionierte Radler. Vor allem in der Hauptstadt Kopenhagen ist das Zweirad beliebt: Rund ein Drittel der Einwohner nutzen täglich ihr Fahrrad. Bis 2025 soll die Zahl der Radfahrer sogar auf 50 Prozent angehoben werden. Besucher können die Stadt mit kostenlosen City Bikes erkunden.

Auf dem Weg zur nachhaltigen Fahrrad-Hauptstadt

Kopenhagen will in Sachen nachhaltiger Stadtpolitik mit gutem Beispiel vorangehen. Immerhin entlasten Radfahrer, die zehn Kilometer mit dem Rad statt dem PKW zurücklegen, die Umwelt um ein Kilogramm CO2. Zudem verbessert mehr Rad- statt Autoverkehr die Atmosphäre einer Weltstadt wie Kopenhagen erheblich. Um die Stadt noch (umwelt)freundlicher zu machen, soll das Radwegsystem von bisher 390 Kilometern ausgeweitet werden. Außerdem beschloss die Stadtverwaltung den Bau von so genannten Superradwegen, die das Radfahren insbesondere für Berufspendler aus den Vororten attraktiver machen sollen. Diese neuen Rad-“Autobahnen” werden mindestens zwei, vielleicht sogar drei Spuren besitzen, um ein schnelles Vorankommen zu garantieren.

Kostenlose City Bikes

Besucher der dänischen Hauptstadt wähnen sich jetzt schon in einer Traumstadt für Radfahrer. Auf der Hafenbrücke zwischen Altstadt und der Insel Amager pendeln modisch gestylte Studenten, Bänker und Beamte neben Lastenrädern voller Kinder. Auch für die Besucher ist gesorgt: Im Innenstadtbereich können 2.000 City Bikes gegen einen Pfand von 20 Kronen kostenlos genutzt werden. Bereits 1995 setzte Kopenhagen auf Nachhaltigkeit und stellte 1.000 der dänisch Bycykel genannten, bunten Transportmittel zur Verfügung. Die City Bikes sind nicht nur die kostengünstigste und schnellste Art der Fortbewegung, mit ihnen können Besucher die Stadt vor allem von einer anderen Seite erleben.

Recent Related Posts

Kommentar verfassen